Diese Website nutzt Cookies. Diese sind für den Betrieb und die Bereitstellung der Funktionen zwingend erforderlich. OK
Wechseln
Fallsupervision und Fachberatung.
2.2

Fallsupervision und Fachberatung

Die Qualität Ihrer Arbeit als auch individuelle Verarbeitung und Belastung durch Fallfragestellungen sind Eckpunkte, die wir als Anlass zur Reflexion nehmen. Dabei sind häufig Fallfragestellungen von Bedeutung, die entweder nicht gelöst werden konnten und sich als komplex oder schwerwiegend zeigen, oder die aufgrund besonderer Konstellationen oder Ereignisse Ihnen persönlich näher kommen als andere Fälle.

Wir schauen uns daher mit unterschiedlichen Methoden der systemischen Arbeit, aber auch der qualitativen Fallanalyse die Fallfragestellungen, Ihre Hypothesen und Interventionen sowie den Fallverlauf an.

Ja nach Fragestellung kann es darum gehen:

  • eigene Verstrickungen mit dem Fall und der Falldynamik zu entdecken und zu verstehen
  • und hierdurch neue Handlungsalternativen für sich zu entwickeln
  • sich besser von Fallverläufen distanzieren zu können
  • die eigene Rolle im System zu reflektieren
  • neue Hypothesen und Interventionsansätze zu finden
  • und ein neues oder anderes Verständnis für die*den Klient*in zu entwickeln.

Die methodischen Zugänge beruhen auf systemisch, bindungstheoretichen sowie analytischen Ansätzen und sind ressourcen- sowie lösungsorientiert.

Psychologische Fachberatung kann als Einzelsitzung oder als Teamsitzung stattfinden.

Herr Frau
Felder mit * müssen ausgefüllt werden!