Wechseln
Fortbildungen.
1.0

Vom BTHG Bundesteilhabegesetz zur inklusiven Jugendhilfe

Die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes wird in den Bundesländern sehr unterschiedlich gehandhabt und stellt die Behindertenhilfe der öffentlichen Träger als auch die Leistungsanbieter vor große Aufgaben der Umstrukturierung.
Auch die Fragestellung, wie langfristig mit der Zuständigkeit bei (drohender) seelischer Behinderung bei Kindern und Jugendlichen umgegangen werden soll, steht weiterhin zentral um Raum. Es ist aktuell zwar ruhiger geworden zum Thema inklusive Jugendhilfe, dennoch müssen langfristig inklusive Lösungen auf Bundesebene gefunden werden, die dem BTHG entsprechen und auch Kinder und Jugendliche nicht mehr nach (drohenden) Behinderungsformen kategorisiert und entsprechend unterschiedlich zuordnet.

In der Regel werden weiterhin Fragestellungen zu §35a SGB VIII von den Jugendämtern getragen, mancherorts jedoch auch von den Sozialämtern als eigene regionale "inklusive Lösung".
Auch §§53-69 SGB XII (Frühförderung) wird häufig von den Sozialämtern getragen, aber auch hier gibt es Modelle, die die Frühförderung bei den Jugendämtern verortet.  

Die gfa-public in Berlin widmet sich in seiner Arbeitsgruppe um Dr. Florian Niedlich der Umsetzungsbegleitung und ist hier beispielsweise für die Landschaftsverbände LWL in Nordrhein Westfalen als auch den LWV Hessen aktiv. Meine Tätigkeit in diesem Unternehmen ist ebenfalls in der Umsetzung des BTHGs in der Behindertenhilfe angesetzt, als auch die Begleitung und fachliche Unterstützung zum Thema inklusive Lösung in der Jugendhilfe ab.

Wir betrachten die Organisation aus einem aufgabenorientierten  Ansatz, betrachten die Prozesse (Prozessoptimierung) ebenso wie den Gesamtaufbau Ihrer Organisation. Der Ansatz eines Steuerungskonzeptes, das auf Prozesse und konkrete Führungs- und Steuerungsansätze abzielt, fördert die konkrete Umsetzung des BTHGs und erarbeitet lösungsorientiert mit Ihnen gemeinsam die notwendigen strukturellen Veränderungen.

Zukunftsdialoge
Herzlich laden wir Sie zu unseren Zukunftsdialogen ein an denen wir uns aktuell bedeutsamen Themen und Blickwinkeln der Organisationsentwicklung widmen. Im  November wird es eine Veranstaltung im Themenbereich Steuerungskonzept geben, an dem das Modell erläutert wird und an Praxisbeispielen die Umsetzung und ihre Möglichkeiten vertieft wird.

Am 06. September findet der Zukunftsdialog statt zum Thema:
Die Kraft der Organisationskultur mit einem Impulsvortrag von Professor Dr. Dr. h. c. Georg Scheyögg der freien Universität Berlin sowohl der Karl-Franzens-Universität Graz

Informationen und Anmeldung finden Sie hier:

Zukunftsdialog Organisationskultur

Catharina Hübner • Diplom Psychologin, systemische Therapeutin • Impressum   Datenschutz