Diese Website nutzt Cookies. Diese sind für den Betrieb und die Bereitstellung der Funktionen zwingend erforderlich. OK
Wechseln
Systemisches Arbeiten in der Jugendhilfe.
1.4

Systemisches Arbeiten in der Jugendhilfe

Aktuelle Angebote

Termine
Modul 1: 17. und 18. März 2022
Modul 2: 21. und 22. April 202
Supervision/Intervision I: 20. Mai 2021
Modul 3: Termin folgt in der zweiten Jahreshälfte 2022
Supervision/Intervision II: Termin folgt in der zweiten Jahreshälfte 2022

Veranstaltungsort
Oldenburg (in Oldenburg)
Straßburger Str. 6

Teilnehmende
mind. 6* Personen, max. 12 Personen

Unterrichtseinheiten (UE)
je 16 UE pro Modul

Veranstaltungszeiten
Start am 17. März 2022 um 9:30 Uhr
Ende am 18. März 2020 um 17:15 Uhr

* Der Veranstalterin obliegt es bei weniger als 6 Anmeldungen zur Veranstaltung, die Veranstaltung abzusagen.
** Bei einem erneuten Anstieg der Infektionszahlen aufgrund der Coronapandemie hat die Veranstalterin als auch die angemeldeten Teilnehmenden die Möglichkeit zur kostenfreien Stornierung.  Dies gilt auch für kurzfristige Stornierungen. Maßgeblich für diese Regelung sind die offiziellen Empfehlungen und Vorgaben zur Versammlung mehrerer Personen. Dies kann auch regional bedingt sein. Wir haben als Veranstaltungsort Oldenburg gewählt, auch weil die Infektionsquote dort gleichbleibend niedrig ist bzw. aktuell bei NULL infizierten Personen liegt.
***Verpflegung: leichtes Frühstück, Mittagessen (vegetarisch und Sonderverpflegung möglich), Nachmittagssnack, Getränke. Abendessen ist nicht enthalten)

Inhaltliche Ausrichtung

Seit vielen Jahren hat sich die Arbeit mit systemischen Methoden in der Jugendhilfe etabliert. Mit recht, wie wir finden, denn in der Begleitung und Unterstützung eines Kindes oder Jugendlichen geht es immer auch um das systemische Umfeld. Es wirkt ursächlich oder verstärkend in Schwierigkeiten des Kindes hinein und ist zugleich oftmals der Schlüssel oder eine zentrale Unterstützungs- und Lösungsebene.
Wir koppeln in der Arbeit der Jugendhilfe die systemischen Ansätze immer auch mit bindungsorientierten Grundlagen.
Prinzipiell gehen wir davon aus, dass Sie als Mitarbeitende in der Jugendhilfe keine mehrjährige Ausbildung benötigen, sondern mit einer soliden Grundlage viele bewährte und praxisnahe Methoden für die konkrete Arbeit nutzen können.

Methodisch wechseln wir zwischen theoretischem Input, Fallarbeit und Trainingseinheiten ab, so dass die Teilnehmenden schon gleich nach der ersten Einheit mit frischem Methodenkoffer in ihre Arbeit zurückkehren.

Weitere Informationen gerne auf Anfrage.

Wir freuen uns auf Sie.

Themen und Methoden der Fortbildung  

  • Menschenbild, Haltung und Refraiming
  • Nonverbale Kommunikation
  • Pacing und Leading
  • systemische Fragetechniken
  • Copingfragetechniken
  • Skalierungstechniken
  • Zirkuläre Fragen
  • Paradoxe Interventionstechniken
  • Ziel- und Lösungsorientierte Fragetechniken
  • Genogramm, Soziogramm und Familienbrett in verschiedenen Variationen


.

Nutzen Sie gerne unser Kontaktformular, um sich an der Veranstaltung anzumelden oder Ihre Inhousveranstaltung zu planen.

Bitte nennen Sie im Kontakformular die Veranstaltung, für die Sie sich interessieren.
Danke schön.

Herr Frau
Felder mit * müssen ausgefüllt werden!